Bildlich gesprochen ist der Controller eine Art betriebswirtschaftlicher Navigator, der mit Hilfe von Zahleninformationen den Kapitän des Unternehmens unterstützt, damit dieser mit seinem Schiff im unruhigen geschäftlichen Meer erfolgreich operieren kann.
Der Controller signalisiert, wo das Schiff sich befindet und wo es in Bezug auf Umsatz, Kosten und Gewinn aus dem Ruder zu laufen droht.
Der Controller versorgt die Leitung nicht nur mit Informationen,
sondern bereitet sie auch auf und wertet sie aus.

Wie wird das Controlling eingeführt?
  • Zunächst wird geprüft, ob die bestehende Buchhaltung den Anforderungen eines Controlling genügt und gegebenenfalls angepasst
  • Falls noch nicht vorhanden, werden verantwortungsbezogene Einheiten (Kostenstellen) eingeführt
  • Eine Kosten- und Leistungsrechnung in Form von Betriebsabrechnungsbogen nach Kostenstellen wird aufgebaut um mit branchengleichen Unternehmen Vergleiche führen zu können

  • Sinnvolle Kennzahlen werden zu Beobachtungszwecke eingeführt. Demnach können mögliche Schwachstellen (Probleme) im Unternehmen aufgedeckt werden und etwaige Gegenmassnahmen eingeleitet werden. Die Ergebnisse werden in monatlichen Zeitabständen besprochen.